Blick auf das innere Westportal by Martin Meyer

Glaubenswege

Die Glaubenswege wollen die religiöse und spirituelle Dimension des Doms erlebbar machen. Sie finden im geschlossenen Dom statt und richten sich an Einzelbesucher und Kleingruppen mit weniger als 10 Teilnehmern. Teilnahmekarten für beide Glaubenswege sind im Infozentrum DOMPLATZ 5 erhältlich. Die Teilnehmerzahl für den Glaubensweg Crucifixus ist begrenzt. Wir empfehlen eine telefonische Anmeldung.


Gewölbe im Regensburger Dom by Florian Monheim

Die menschliche Kathedrale: Geistlich-musikalische Domführung

Abgesehen von diversen Heiligenfiguren: Wer offenen Auges durch unseren Dom St. Peter geht, wird zahlreiche Gestalten, Gesichter und Inschriften entdecken. Sie erinnern an historische Persönlichkeiten des Regensburger Bistums, die direkt oder indirekt etwas mit der über 700jährigen Geschichte dieses Gotteshauses, seinem Werden und Ereignen sowie heutigem Erscheinungsbild zu tun hatten. Da öffnet sich ein buntes Kaleidoskop an Menschlichkeit. Und dass es in St. Peter „menschelt“ wundert nicht, ist doch der christliche Glaube eine Religion, die den konkreten Menschen, seine Einzigartigkeit, aber auch sein Können und Versagen in den Mittelpunkt ihres Denkens und Handels stellt. Diese spirituell gestaltete Sonderführung lädt zu einem kleinen, doch höchst spannenden Streifzug personal-biographischer Geschichte ein, begleitet durch Orgelspiel, das einige Epochen der Domgeschichte, die im Führungsablauf thematisiert werden, musikalisch begleitet und interpretiert. Mit Domvikar Dr. Werner Schrüfer und Domorganist Professor Franz Josef Stoiber.

Termine

Fr 21. September 2018
19:00 Uhr

Fr 19. Oktober 2018
18:00 Uhr

Fr 16. November 2018
17:00 Uhr

Gebühren

10 €

Treffpunkt und Ticketverkauf

Infozentrum DOMPLATZ 5, Tel.: (0941) 597-1662


Crucifixus:
Kreuzdarstellungen im Dom

Wir verkünden Christus als den Gekreuzigten – den einen ein Ärgernis, anderen eine Torheit. Was der Apostel Paulus rund 20 Jahre nach der Kreuzigung Jesu geschrieben hat, erleben wir – nicht erst heute – immer wieder. Das Kreuz und seine Darstellungen, ob in Schulen und Gerichtssälen, als Tattoo auf der Haut oder eben in Kirchen ist denen einen ein Ärgernis, den anderen Gottes Weisheit. Im Dom und im Domschatzmuseum befinden sich unterschiedlichste Kreuzdarstellungen: Als Schmetterlings-Reliquiar, als »Rosshaar-Jesus« oder als zeitgenössische Interpretation in der Grablege des Doms. Mit Hagen Horoba (Leiter DOMPLATZ 5) und einem Ensemble ehemaliger Domspatzen unter Leitung von Marcus Weigl.

Termine

Fr 14. September 2018
19:00 Uhr

Anmeldung und Treffpunkt

Infozentrum DOMPLATZ 5, Tel.: (0941) 597-1662