Schottenkirche St. Jakob – Hauptwerk der Romanik in Süddeutschland.

Die heutige Kirche des Priesterseminars gilt als eines der am besten erhaltenen Beispiele hochromanischer Kirchenarchitektur in Deutschland. Gebaut wurde sie 1150-1200 von irischen Mönchen. Zur »Schottenkirche« wurde sie erst im 16. Jahrhundert, als schottische Benediktiner das Kloster übernahmen. Das rätselhafte Nordportal, die aufwändigste Portalanlage der deutschen Romanik vor 1200, zeigt schon am Außenbau herausragende Bildhauerkunst. Im Inneren setzt sich diese mit den phantasievoll verzierten Kapitellen der Säulen fort. Die figürliche Ausstattung gehört zu einer Mustersammlung mittelalterlicher Kunst im Priesterseminar.

Termine

Samstags, jeweils 11 Uhr
(1. Januar bis 31. Dezember 2019)

Gebühren

6,00 € / erm. 4,00 €
Kinder bis 16 Jahre frei

Ticketverkauf

Vor Ort
Begrenzte Teilnehmerzahl!

Treffpunkt

Vorhalle der Schottenkirche St. Jakob

Hinweis

Die Führungen umfassen die Vorhalle und die Kirche, nicht aber den Kreuzgang, der zum Wohnbereich des Priesterseminars gehört. Änderungen vorbehalten.

Sonderführungen Kirche und Kreuzgang

Montag, 22. April (Ostermontag)
Montag, 10. Juni (Pfingstmontag)
Donnerstag, 3. Oktober (Tag der deutschen Einheit)
jeweils 11:00 Uhr

Basilika St. Emmeram – 1200 Jahre Glaubens- und Kulturgeschichte.

St. Emmeram – das »Nationalheiligtum« des frühen Bayerns – ist wie ein schlafender Riese, der geweckt und entdeckt werden will. Hier errichtete der hl. Bonifatius im Jahr 739 das Bistum Regensburg und weihte Gaubald zum 1. Bischof. Hier finden sich die ersten Würfelkapitelle nördlich der Alpen. Hier war der Wirkungsort der hl. Emmeram und Wolfgang. Hier finden sich Kaiser- und Heiligengräber. Und hier haben die Brüder Cosmas und Damian Asam im 18. Jahrhundert die frühromanische Basilika in einen festlichen Thronsaal Gottes umgestaltet. In St. Emmeram werden 1200 Jahre Glaubens-, Kunst- und Kulturgeschichte auf engsten Raum zum eindrucksvollen Erlebnis.

Termine

Sonntags, jeweils 14:30 Uhr
(7. April bis 27. Oktober 2019)

Gebühren

6,00 € / erm. 4,00 €
Kinder bis 16 Jahre frei

Ticketverkauf

Vor Ort
Begrenzte Teilnehmerzahl!

Treffpunkt

Vorhalle der Basilika St. Emmeram

Hinweis

Der Kreuzgang, der zum Schloss Thurn und Taxis gehört, ist nicht Bestandteil der Führung. Änderungen vorbehalten.

Sonderführungen

Montag, 22. April (Ostermontag)
Donnerstag, 3. Oktober (Tag der deutschen Einheit)
jeweils 14:30 Uhr

Stiftspfarrkirche St. Kassian – Gebaute, geschnitzte und gemalte Schönheit.

Die wohl älteste Pfarrkirche Regensburgs wird um das Jahr 885 zum ersten Mal in einer Urkunde erwähnt. Unbeschadet überstand sie den Stadtbrand im Jahr 891 und wurde in den folgenden Jahrhunderten immer wieder erweitert und im Stil der jeweiligen Zeit »schön« umgestaltet. Mit der Aufstellung einer »Schönen Maria« von Hans Leinberger im Jahr 1747 begann eine völlige Neugestaltung des mittelalterlichen Raums: die Kirche erhielt eine festliche Raumschale im Stil des Rokoko. Diese wurde von 2012 bis 2015 grundlegend restauriert und mit einem zeitgenössischen Altar, Ambo und Priestersitz ergänzt. Bedeutend sind die Fresken im Mittelschiff: Bemerkenswert »schöne Frauen« aus Erzählungen des Alten Testaments werden in Beziehung zur Gottesmutter Maria gesetzt.

Termine

31. Mai 2019
28. Juni 2019
26. Juli 2019
30. August 2019
27. September 2019
25. Oktober 2019
jeweils 18:00 Uhr (75 Minuten)

Gebühren

6,00 € / erm. 4,00 €
Kinder bis 16 Jahre frei

Ticketverkauf

Vor Ort
Begrenzte Teilnehmerzahl!

Treffpunkt

Kirchenportal, Eingang Malergasse


Ehemalige Klosterkirche St. Vitus – Benediktiner-, Kartäuser- und Krankenhauskirche.

Im Jahr 999 wurde St. Vitus als Benediktinerkloster außerhalb der Stadtmauern gegründet. Um 1100 entstand anstelle des Vorgängerbaus eine romanische Hallenkirche, die erste ihrer Art in Bayern. Kartäuser-Mönche zogen im 15. Jahrhundert in das Kloster ein und führten in der Kartause Prüll gut 300 Jahre ein Leben in völliger Abgeschiedenheit, Askese und Gebet. 1803 wurde die Kartause im Zuge der Säkularisation aufgehoben. Die Kirche dient heute als Krankenhauskirche für das im ehemaligen Kloster untergebrachte Bezirksklinikum. Vor der Kirche befindet sich ein Gedenkort für die etwa 1500 Menschen, die in der Zeit des Nationalsozialismus im Rahmen der T4-Krankenmordaktion von der Heil- und Pflegeanstalt Karthaus-Prüll aus nach Hartheim bei Linz gebracht und dort ermordert wurden oder aufgrund von Mangelernährung in der Regensburger Anstalt sterben mussten.

Termin

Donnerstag, 18. Juli 2019
14:00 Uhr (90 Minuten)

Gebühren

6,00 € / erm. 4,00 €
Kinder bis 16 Jahre frei

Ticketverkauf

Vor Ort
Begrenzte Teilnehmerzahl!

Treffpunkt

St. Vitus, Hauptportal (Ludwig-Thoma-Straße 14b)

Öffnungszeiten der Kirche

1. Mai bis 31. Oktober
Samstag / Sonntag
jeweils 10:30 bis 17:00 Uhr

Basilika Unserer Lieben Frau zur Alten Kapelle – Welttheater des Barock und Rokoko.

Die Basilika Unserer Lieben Frau zur Alten Kapelle, zählt mit dem altehrwürdigen Gnadenbild zu den ältesten und bedeutendsten Stätten der Christenheit in Bayern. Über ein Jahrtausend ist vergangen, seit der bayerische Herzog Heinrich IV., der spätere deutsche Kaiser Heinrich II., von der Alten Kapelle in Regensburg Besitz ergriff, sie wiederherstellte und zu seiner Pfalzkapelle erhob. Über die Jahrhunderte veränderte sich das Aussehen der Alten Kapelle. Ihre heutige Raumschale und Ausstattung stammt aus dem 18. Jahrhundert und wurde zwischen 1990 und 2003 aufwändig restauriert. Im Mittelpunkt der dramatischen Innenausstattung steht der gläubige Mensch, der sein irdisches Dasein auf ein ewiges Leben bei Gott ausrichtet.

Termine

Donnerstag, 23. Mai 2019
Donnerstag, 27. Juni 2019
Donnerstag, 25. Juli 2019
Donnerstag, 29. August 2019
Donnerstag, 26. September 2019
jeweils 18:00 Uhr (45 Minuten)

Gebühren

5,00 €

Ticketverkauf

Vor Ort
Begrenzte Teilnehmerzahl!

Treffpunkt

Alte Kapelle, Hauptportal

Hinweis

Diese Kirchenführung ist eine Veranstaltung des Kollegiatstifts Unserer Lieben Frau zur Alten Kapelle.


Entwicklung des Kirchenbaus – Von der Romanik bis in die Moderne.

Wenige andere Städte in Deutschland können mit dem aufwarten, was Regensburg zu bieten hat: eine fast vollständig erhaltene Geschichte des Kirchenbaus und seiner Entwicklung. Fast jede bedeutsame Architektur-Epoche hat hier mit entsprechend gebauten Kirchen Spuren hinterlassen. Jede Kirche zeigt dabei ihr ureigenes Gesicht. Sie ist Ausdruck bestimmter Überzeugungen und Vorstellungen, die zu einer konkreten Zeit und einem konkreten Ort in Sandstein, Granit oder Kalkstein geschlagen oder zu Glas, Holz und Gips wurden. Experten/innen stellen Ihnen die wichtigsten Etappen der Geschichte des Kirchenbaus anhand von verschiedenen Regensburger Kirchen vor.

Termine

(Vor-) Romanik
Von der herzoglichen Pfalzkapelle bis St. Jakob
Montag, 13. Mai 2019

Das Zeitalter der Gotik
Von St. Ulrich bis zur Kathedrale St. Peter
Montag, 17. Juni 2019

Barock und Rokoko
Von der Basilika St. Emmeram bis nach St. Kassian
Montag, 2. September 2019

Zeitgenössischer Kirchenbau
Von Herz Jesu bis St. Wolfgang
Montag, 16. September 2019
jeweils 17:00 Uhr (120 Minuten)

Gebühren

10,00 € / erm. 8,00 €
Kinder bis 16 Jahre frei

Anmeldung

Tel: (0941) 597-1662 oder E-Mail
Begrenzte Teilnehmerzahl!

Ticket und Treffpunkt

Infozentrum DOMPLATZ 5


Auf den Spuren der Heiligen – Die heiligen Bistumspatrone.

»Die Heiligen sind weder Übermenschen noch perfekt zur Welt gekommen. Sie sind wie wir, wie jeder von uns, sie sind Menschen, die, bevor sie die Herrlichkeit des Himmels erlangten, ein normales Leben geführt haben, mit Freuden und Schmerzen, Mühen und Hoffnungen. Was aber hat ihr Leben verändert? Als sie die Liebe Gottes erkannt haben, sind sie ihm mit ganzem Herzen nachgefolgt, bedingungslos und ohne Heuchelei.« (Papst Franziskus)
Erhard, Heinrich und Kunigunde, Emmeram, Hemma und Wolfgang – sie alle sind Heilige der katholischen Kirche und sie sind eng mit Regensburg verbunden. Hier haben sie gelebt, hier haben sie gewirkt und manche von ihnen sind auch hier begraben worden. Warum sind sie Heilige? Was zeichnet sie aus? Warum sind sie bis heute für viele Menschen Vorbilder? Begeben Sie sich mit uns zu den Lebens- und Wirkungsstätten und zu den Gräbern der Heiligen in Regensburg und lernen Sie die Heiligen kennen.

Termine

Freitag, 3. Mai 2019
Freitag, 5. Juli 2019
Freitag, 6. September 2019
jeweils 17:00 Uhr (120 Minuten)

Gebühren

10,00 € / erm. 8,00 €
Kinder bis 16 Jahre frei

Anmeldung

Tel: (0941) 597-1662 oder E-Mail
Begrenzte Teilnehmerzahl!

Ticket und Treffpunkt

Infozentrum DOMPLATZ 5


Vom Niedermünster zum Obermünster – Adlige Damenstifte und die Mercherdach-Kapelle.

Damenstifte – religiöse Lebensgemeinschaften von Frauen, die ohne Ablegung von Gelübden in klosterähnlichen Anlagen lebten – waren in Süddeutschland kaum vertreten. In Regensburg allerdings gab es gleich drei dieser Einrichtungen: das Niedermünster Mariä Himmelfahrt, das Mittelmünster St. Paul und das Obermünster Mariä Himmelfahrt. Alle drei durchlebten eine wechselvolle Geschichte bis hin zur Zerstörung des Mittelmünsters im Jahr 1809 und der Obermünster-Basilika am 13. März 1945 durch mehrere Sprengbomben. Der Entstehungs-, Bau- und Wirkungsgeschichte geht dieser Spaziergang nach – vom ehemaligen Kreuzgang des Niedermünsters bis zur Ruine des Obermünsters mit der selten zugänglichen Mercherdach-Kapelle.

Termine

Freitag, 7. Juni 2019
Freitag, 2. August 2019
Freitag, 4. Oktober 2019
jeweils 17:00 Uhr (120 Minuten)

Gebühren

10,00 € / erm. 8,00 €
Kinder bis 16 Jahre frei

Anmeldung

Tel: (0941) 597-1662 oder E-Mail
Begrenzte Teilnehmerzahl!

Ticket und Treffpunkt

Infozentrum DOMPLATZ 5



»Weibergschichtn« – Frauen in Regensburg.

Auf ihrem Lebensweg hinterlassen Menschen Spuren, sichtbare und unsichtbare. Manchmal müssen wir auf solche Spuren aufmerksam gemacht werden –gerade dann, wenn solche Spuren alt sind oder sich an Orten befinden, die wir selten besuchen. Unsere Spurensuche führt an Orte, an denen Frauen oder Frauengemeinschaften gelebt und gewirkt haben oder heilige Frauen verehrt wurden und werden.

Termine

Teil 1
Freitag, 5. April 2019
Freitag, 20. September 2019

Teil 2
Freitag, 24. Mai 2019
Freitag, 11. Oktober 2019
jeweils 16:00 Uhr (90 Minuten)

Gebühren

8,00 € / erm. 6,00 €
Kinder bis 16 Jahre frei

Anmeldung

Tel: (0941) 597-1662 oder E-Mail
Begrenzte Teilnehmerzahl!

Ticket und Treffpunkt

Infozentrum DOMPLATZ 5