Orgelkonzerte 2021 © www.ballmannwerber.de

Regensburger Domorgel

Wunderschön im hochgewölbten Dom
Schwebst du, wie ein Sternenchor am Himmel;
Deiner Töne feierlichem Strom
Weichet ehrfurchtsvoll das Erdgetümmel.
Über die Gemeinde wogt die Flut,
Läutert, wärmt und stärkt mit heil’ger Glut. Ignaz Heinrich von Wessenberg (1774-1860)


Die Worte aus dem Gedicht »Die Orgel« scheinen wie für die Orgel im Regensburger Dom geschrieben zu sein. Schwebend hängt die Orgel über uns, ein → technisches und künstlerisches Meisterwerk. Das Licht der abendlichen Sonne lässt die Orgel erstrahlen – einem Sternenhimmel gleich. Ihr Klang, vom zarten Spiel bis hin zur Allgewalt der Harmonien trifft uns im Innersten, wenn wir uns darauf einlassen. Er berührt uns, lässt Gefühle aufwallen und durchdringt unser Herz. Flügeln gleich, schwingt sich der Klang im Dom hin zu Gott und mit ihm auch wir, die wir oftmals im Erdgetümmel zu versinken drohen.

Wie jede Orgel, so dient die 2009 von der Firma Rieger Orgelbau fertig gestellte Regensburger Domorgel in erster Linie der Feier der Liturgie, die in der Kathedrale vorbildhaft sein soll. Aber natürlich ermöglicht die erste große Orgel im Regensburger Dom seit über 700 Jahren auch die adäquate Realisierung der großen Orgelwerke, die im 19. und 20. Jahrhundert für die bedeutenden Kathedralen geschaffen wurden. Dafür stehen dem Organisten die 80 Klangfarben mit 5871 Pfeifen der rund 37 Tonnen schweren Orgel zur Verfügung.

In Zusammenarbeit zwischen dem Staatlichen Bauamt Regensburg als Vertreter des Eigentümers des Doms, dem Domkapitel als Bauherrn und den Vertretern der Dommusik entschied man sich, die Orgel vor der fast fensterlosen Wand des Nordquerhauses aufzuhängen, da sie genügend Fläche für ein adäquates Instrument bietet. Die dadurch fast zentrale Positionierung des Instruments im Dom, die geringe Tiefe der Querhäuser und die beinahe »wandlose« gotische Architektur gewährleisten eine sehr gute Ausbreitung des Klangs und eine erstaunliche klangliche Transparenz. Alle Werke der Orgel sind über- und nebeneinander um den zentral positionierten Spieltisch angeordnet: das ermöglicht einerseits einen schlanken Orgelkorpus und eine optimale Klangabstrahlung, andererseits kurze Trakturwege und ein ausgewogenes Klangbild der fünf Teilwerke für den Organisten.

Die Domorgel wird in den Gottesdiensten an Sonn- und Feiertagen um 10:00 Uhr und um 12:00 Uhr von → Domorganist Professor Franz Josef Stoiber und anderen Organisten/innen gespielt. Orgelkonzerte mit internationalen Interpreten finden im Juni und Juli jeweils am Mittwochabend um 20:00 Uhr statt.

Orgelkonzerte 2021

In diesem Jahr finden wieder → Orgelkonzerte – wenn auch vorerst nur als live im Internet übertragene Konzerte ohne Publikum im Dom.

Termine und Organisten

Mi 9. Juni: Franz Josef Stoiber
Mi 16. Juni: Johannes Mayr
Mi 23. Juni: Winfried Bönig
Mi 30. Juni: Franz Josef Stoiber
Mi 7. Juli: Wolfgang Seifen
Mi 14. Juli: Ernst Wally
Mi 21. Juli: David Franke
Mi 28. Juli: Franz Josef Stoiber

Die Konzerte und deren Live-Übertragung in Bild und Ton beginnen jeweils um 20:00 Uhr auf www.domorgel-regensburg.de.

Weitere Informationen

Hinweise zu den Programmen finden Sie → hier.