Kirchenfuerung in der Basilika St. Emmeram

Kirchenführung in der Basilika St. Emmeram

St. Emmeram – das »Nationalheiligtum« des frühen Bayerns – ist wie ein schlafender Riese, der geweckt und entdeckt werden will. Hier errichtete der hl. Bonifatius im Jahr 739 das Bistum Regensburg und weihte Gaubald zum 1. Bischof. Hier finden sich die ersten Würfelkapitelle nördlich der Alpen. Hier war der Wirkungsort der hl. Emmeram und Wolfgang. Hier finden sich Kaiser- und Heiligengräber, darunter auch das Grabdenkmal der Königin Hemma mit dem „schönsten Frauenantlitz des Mittelalters“. Und hier haben die Brüder Cosmas und Damian Asam im 18. Jahrhundert die frühromanische Basilika in einen festlichen Thronsaal Gottes umgestaltet.

Von ihrem Alter her ist die Basilika und ehemalige Benediktinerabtei St. Emmeram der größte vorromanische Kirchenbau Süddeutschlands aus der Zeit um 780 mit drei Schiffen und ursprünglich 12 Jochen. Doch schon etwa 100 Jahre zuvor wurde hier eine dem hl. Georg geweihte Kirche erbaut, in der der aus dem Frankenreich stammende Bischof Emmeram um 700 seine Ruhestätte fand. Für rund 100 Jahre war St. Emmeram die erste Regensburger Bischofskirche, bevor der hl. Wolfgang sie Ämter des Abtes und des Bischofs im Jahr 975 trennte.

Die größte Blüte erreichte das Kloster zwischen dem 8. und 12. Jahrhundert auf den Gebieten der Theologie, Philosophie, Mathematik, Astronomie und Kunst, was ihr den Ruf als „zweites Athen“ einbrachte. Nach einem vorübergehenden Bedeutungsrückgang erlebt das Kloster vom 16. bis 18. Jahrhundert einen erneuten Aufschwung, der 1731 in der Erhebung der Äbte in den Reichsfürstenstand gipfelte. Äußeres Zeichen dieser Standeserhöhung ist die 1731-33 erfolgte prachtvolle Neugestaltung der Klosterkirche durch die Brüder Cosmas und Damian Asam. 1810 erfolgte die Auflösung der Abtei, die 1812 zur Stadtpfarrkirche wurde. Papst Paul VI. erhob sie 1964 zur Päpstlichen Basilika.

In St. Emmeram werden 1200 Jahre Glaubens-, Kunst- und Kulturgeschichte auf engsten Raum zum eindrucksvollen Erlebnis.

Termine

1. Juli bis 30. September 2021
Sonntags, 15 Uhr

Dauer ca. 60 Minuten

Treffpunkt und Ticketverkauf

Basilika St. Emmeram, Vorhalle (Emmeramsplatz)
Auf 14 Personen begrenzte Teilnehmerzahl!

Gebühren

5 € / 2,50 € (ermäßigt)

Kinder bis 16 Jahre frei. Den ermäßigten Preis zahlen Studentinnen und Studenten, Schwerbehinderte und Inhaber/innen einer Ehrenamtscard (gegen Vorlage des entsprechenden Ausweises).

Hinweis

Die Führungen umfassen die Vorhalle, die Basilika und die Wolfgangskrypta. Der Kreuzgang, der zum Schloss Thurn und Taxis gehört, ist nicht Bestandteil der Führung. Diese Führungen finden in Kooperation mit der → Katholischen Erwachsenenbildung in der Stadt Regensburg (KEB) statt.

COVID-19-Hinweise

Bei allen Führungen gelten die AHA-Regeln: Abstand wahren (1,5 Meter), auf Hygiene achten und während der Führung eine FFP2-Maske tragen.
Der Nachweis eines negativen Corona-Tests ist bei einer Inzidenz in Regensburg von unter 50 nicht erforderlich. Informationen zur Inzidenz finden Sie auf der Webseite der → Stadt Regensburg.