Dom

Den Dom St. Peter besuchen

Schönheit und Erhabenheit, Maß und Proportion, Glas und Licht – das alles haben Bauleute des Mittelalters in einem mächtigen Gebirge aus Stein zusammengefügt und eingefasst. Sie verliehen dem Glauben an Gott Ausdruck in einer für die damaligen Zeit (13. Jahrhundert) modernen und zeitgemäßen Form und bauten eine Kirche nach dem in Frankreich geprägten Typus der Kathedrale im gotischen Stil. Seit bald 750 Jahren kommen Menschen im Dom St. Peter, der Haupt- und Bischofskirche des → Bistums Regensburg zusammen, um zu beten, Gottesdienst zu feiern und um sich an der Schönheit und Erhabenheit des Baus, der künstlerischen Ausstattung und der Musik in ihrem Inneren zu erfreuen. Als Teil des Ensembles »Altstadt Regensburg mit Stadtamhof« gehört die Kathedrale seit 2006 zum → UNESCO-Welterbe.

Der Dom ist für das Gebet und zur Besichtigung geöffnet

November bis März

an Werktagen (Mo-Sa): 6:30 bis 17 Uhr
an Sonn- und Feiertagen: 13 Uhr bis 17 Uhr

April, Mai und Oktober

an Werktagen (Mo-Sa): 6:30 bis 18 Uhr
an Sonn- und Feiertagen: 13 Uhr bis 18 Uhr

Juni bis September

an Werktagen (Mo-Sa): 6:30 bis 19 Uhr
an Sonn- und Feiertagen: 13 Uhr bis 19 Uhr

Im Dom werden täglich Gottesdienste gefeiert

an Sonn- und Feiertagen

10 Uhr: Kapitelsmesse
12 Uhr: Heilige Messe

an Werktagen (Mo-Sa)

7 Uhr: Kapitelsmesse

Montag bis Freitag (28. Juni bis 30. September 2021)

12 Uhr: Mittagsmeditation – 15 Minuten Besinnung und Orgelmusik

Besondere Domgottesdienste

Eine Übersicht mit besonderen Gottesdiensten finden Sie → hier.

Dom

Hinweise angesichts COVID-19

Alle Gottesdienste im Regensburger Dom können in der Regel ohne Voranmeldung besucht werden.

Der Zugang zu den Gottesdiensten im Dom erfolgt ausschließlich über den barrierefreien Eingang beim Eselsturm auf der Nordseite des Domes (erreichbar über den Domgarten). Bitte beachten Sie, dass während Ihres gesamten Aufenthaltes im Dom und auch während der Gottesdienste FFP2-Masken getragen werden müssen. Mitarbeiter/innen am Dom zeigen Ihnen mögliche Sitzplätze. Die Teilnahme am Gottesdienst ist allen Personen untersagt, die aktuell positiv auf Covid-19 getestet oder unter Quarantäne gestellt sind, respiratorische und infektiöse Atemwegsprobleme oder Fieber haben oder in den letzten vierzehn Tagen Kontakt zu einem bestätigten an Covid-19-Erkrankten gehabt oder sich im selben Raum wie ein bestätigter Covid-19-Fall aufgehalten haben.

Barrierefreiheit

Seit 2010 ist der Dom St. Peter mit einem barrierefreiem Eingang ausgestattet. Der Weg führt über den Domgarten an der Dombauhütte vorbei. Das Pflaster ist hier durch große Steinplatten ausgetauscht. Sie finden den Eingang an der Nordostecke des Doms beim Eselsturm. Die Tür ist mit einem Sensor ausgestattet und öffnet automatisch.

Domführungen, Besucherdienst und Infopunkt

Seit Anfang Juni 2021 kann das Domkapitel wieder zusammen mit den Domführerinnen und Domführer Gäste im Dom willkommen heißen – mit Domführungen, einem Besucherdienst und einem Infopunkt im Dom. Alle Informationen dazu finden Sie → hier.

Domschatz

Die → Kunstsammlungen des Bistums freuen sich, den → Domschatz wieder – mit Hygienekonzept – präsentieren zu können. Aktuelle Hinweise zu den Aktionsführungen für Familien mit Kindern des Projekts Museum für Kinder – Spielraum der Phantasie finden Sie → hier. Weil der Domschatz in einem denkmalgeschützten Gebäude untergebracht ist, kann das Obergeschoss nicht barrierefrei erschlossen werden. Im Erdgeschoss steht eine mobile Rampe zur Verfügung.

Öffnungszeiten ab 1. Juli 2021

an Werktagen (Mo-Sa): 11 bis 17 Uhr
an Sonn-/Feiertagen: 12 bis 17 Uhr

Informationen in Leichter Sprache

Im Auftrag des Regensburger Domkapitels ist ein Domführer in Leichter Sprache entstanden, der in kurzen und einfach gestalteten Texten den Dom beschreibt. Das inhaltliche Konzept folgt der Idee eines barrierefreien Rundwegs, auf dem Menschen mit Mobilitätseinschränkungen den Dom selbst entdecken und erkunden können. Die leicht verständlichen Texte in Leichter Sprache erklären die Geschichte des Doms, seine Bauteile und Ausstattung.

Die speziell geregelte Leichte Sprache hilft Menschen, die aus den unterschiedlichsten Gründen über eine geringe Kompetenz in der deutschen Sprache verfügen, Texte zu verstehen. Der Domführer in leichter Sprache entstand in Zusammenarbeit zwischen dem → Büro für Leichte Sprache „sag´s einfach“, dem Infozentrum DOMPLATZ 5 und den → Kunstsammlungen des Bistums Regensburg. Er ist ist im Infozentrum DOMPLATZ 5, in der Bücher Pustet Dombuchhandlung, im Domschatz und in der Tourist-Information Regensburg gegen eine Schutzgebühr von 2 Euro erhältlich.



Cover des Domführers in Leichter Sprache © Domkapitel Regensburg